Bergführer-Registrierung in der Schweiz

Bewilligungspflicht seit 01. Mai 2019 ab dem ersten Tag!

Mit 01. Mai 2019 trat in der Schweiz ein neues Bergführergesetz in Kraft. Dieses beinhaltet, dass mit Stichtag 01. Mai 2019 für ausländische Bergführer ab dem ersten Führungstag eine Registrierung nötig ist!

Die Anmeldung ist für ein Kalenderjahr gültig, die Kosten betragen ca. 90,-- SFR. Die Verlängerung für die Folgejahre ist kostenlos.



 

 


Anleitung zur Antragsstellung


 
Vorgehen für die berufliche Tätigkeit in der Schweiz:
 

A - Dienstleistungserbringende aus der EU/EFTA mit selbstständiger Erwerbstätigkeit bis maximal 90 Arbeitstage pro Kalenderjahr:
(gilt für alle Berg-und Skiführer unseres Verbandes!)


1. Nachweis der Berufsqualifikationen:

Wenn man in der Schweiz seine Dienstleistung bis maximal 90 Arbeitstage pro Kalenderjahr erbringen möchte, muss man sich vor der Aufnahme der Tätigkeit beim SBFI melden: www.sbfi.admin.ch/meldepflicht

Diese Meldung ist bereits ab dem ersten Arbeitstag in der Schweiz erforderlich und muss jährlich beim SBFI erneuert werden. Diese Meldepflicht gilt für Dienstleistungserbringende ohne Schweizer Arbeitsvertrag und ohne Grenzgänger- bzw. Aufenthaltsbewilligung. (s.u."Kontaktadressen")

2. Ausländerrechtliche Meldung:

Für die Erwerbstätigkeit muss man das Online-Meldeverfahren auf der Homepage des Staatssekretariats für Migration (SEM) benutzen:

zur Anmeldung > Online System SBFI
> hier muss erstmals unter "Konto erstellen" ein eigenes Konto erstellt werden!  Das weitere Prozedere ist detailgenau beschrieben!

Im Anschluss muss das Formular ausgedruckt und unterschrieben werden und mit den Begleitdokumenten (Erforderliche Dokumente) per Post dem SBFI zugesendet werden.
Anmerkung:

  • Staatsangehörigkeit > Kopie des Reisepasses oder Personalausweises
  • Aktuelle Bescheinigung der Erlaubnis zur Berufsausübung > Land Salzburg, Abt. I (Tel. 0662 8042-3760, Fr. Neumaier Mo, Mi, Fr. erreichbar)
  • Berufsqualifikationsnachweis > Österr. Bergführerverband (Tel. 0677 62803100, Mo, Mi, Do 09,00 - 12,00 Uhr) Hier muss das Original beigelegt werden; bekommt ihr vom Verband per Post!
  • Versicherungsbestätigung >  ALLIANZ
  • Zahlungsbestätigung > Bestätigung der Banküberweisung, (CHF 90,00), Kontodaten findet man am ausdruckten pdf-Formular!

 

Nach dem Registrieren und dem Einsenden dieser Unterlagen (Dossier) wird der Antrag ca. 30 Tage geprüft (Revision) und geht dann automatisch an den Kanton des SBV weiter, bei dem der Antrag gestellt wurde (= der Kanton in dem man am meisten führt). Der Antrag ist für ein Kalenderjahr (Antragsjahr) gültig, für die weiteren Jahre sind die Daten beim SBFI hinterlegt und man benötigt dann jährlich nur noch die Beglaubigung zur Ausübung des Berufes.

Kontaktadressen zu den einzelnen Kantonen:  Merkblatt
 

Bern
Beco Berner WirtschaftArbeitsbedingungen
Laupenstrasse 22
3011 Bern
Tel. +41 31 633 58 10
Fax +41 31 633 58 02
peter.schuetz@vol.be.ch
www.vol.be.ch/vol/de/index/wirtschaft/industrie_gewerbe/bergfuehrer.html

Graubünden
Amt für Wirtschaft und Tourismus
Grabenstrasse 1
7000 Chur
Tel. +41 81 257 23 42
Fax +41 81 257 21 92
info@awt.gr.ch
www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/dvs/awt/dienstleistungen/bergschneesportwesen/Seiten/Grundlagen.aspx


Wallis
Service du développement économique
Maison de Courten, Place St-Théodule
1951 Sion
Tél. +41 27 606 73 50
Fax +41 27 606 73 56
sde@admin.vs.ch
www.4000plus.ch/index.php


Jede meldepflichtige Aktivität muss 8 Tage vor Beginn erfasst werden.

 

B - Bergführerinnen und Bergführer aus der EU/EFTA mit unselbstständiger Erwerbstätigkeit in der Schweiz bis maximal 90 Arbeitstage pro Kalenderjahr:
(gilt für vor allem für Canyoningführer, wenn Sie als Angestellte für ein Outdorr-Unternehmen arbeiten!)
 

1. Anerkennung der Berufsqualifikationen:

Wenn man in der Schweiz als Angestellte bzw. als Angestellter arbeiten möchte, muss man seine Unterlagen direkt beim Kanton einreichen, in dem man hauptsächlich tätig sein wird. Man erhält eine 4-jährige und in der ganzen Schweiz gültige Bewilligung gemäss Risikoaktivitätengesetzgebung, wenn man über einen IVBV-Ausweis oder ein vom SBFI anerkanntes Diplom verfügt.

Sofern man nicht über einen IVBV-Ausweis verfügt, muss man ein Anerkennungsverfahren beim SBFI einleiten: www.sbfi.admin.ch/becc

2. Ausländerrechtliche Meldung:

Der Arbeitgeber in der Schweiz ist verpflichtet, die Erwerbstätigkeit der Bergführerin oder des Bergführers spätestens am Tag vor dem Stellenantritt in der Schweiz über das Online-Meldeverfahren auf der Homepage des Staatssekretariats für Migration (SEM) zu melden: meweb.admin.ch/meldeverfahren


Die Meldevorschriften findet man hier: www.sem.admin.ch

> Einreise & Aufenthalt > Personenfreizügigkeit Schweiz – EU/EFTA > Meldeverfahren für kurzfristige Erwerbstätigkeit

+43 676 4035528