IVBV News

Während ich dies schreibe, befindet sich die Welt im Griff des Coronavirus, und es gibt  nicht einen einzigen Bergführer , der nicht auf die eine oder andere Weise betroffen ist. Abgesehen von dem Virus ist die finanzielle Situation für viele sehr ernst und die Zukunft voller Unsicherheit.Wenn wir das überstanden haben, werden wir alle zusammenarbeiten müssen, um zu ermitteln, welche Änderungen wir an unserer Arbeits- und Lebensweise in den Bergen vornehmen sollten.

In der Zwischenzeit wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie einen sicheren Abschluss dieser schwierigen Zeit.

Peter Cliff
Präsident IFMGA

 

Die Internationale Föderation der Bergführerverbände

Wer sind wir?
 

Die IFMGA wurde 1965 gegründet, und von da an  rotierte der Vorsitz bis 2016 zwischen den  5 Alpenländern. Bei der Generalversammlung in Sizilien (2016) fand die erste Wahl zum Präsidenten statt; 2019 wurde ich in Bariloche dann zum ersten nicht-alpinen Präsidenten gewählt.

Von  einigen wurde dies als etwas Gutes angesehen, für andere war es eine Zeit des Nachdenkens und sogar der Besorgnis. Meiner eigenen Ansicht nach hat es gezeigt, dass die IFMGA endlich eine vollständig demokratische Organisation geworden ist. Aber unabhängig davon, wer Präsident ist, das Wichtigste ist, die richtigen Leute in die Schlüsselpositionen zu bringen, sei es im Vorstand der IFMGA oder in den Vorständen der Mitgliedsverbände, und dass wir dann alle in gegenseitigem Respekt gut zusammenarbeiten.

Im IFMGA-Vorstand haben wir alle unsere eigenen spezifischen Verantwortlichkeiten. Das Hauptthema ist wahrscheinlich weiterhin die Mobilität, aber ich bin zuversichtlich, dass wir bis zur Generalversammlung Fortschritte sehen werden. Auch das Qualitätsmanagement steht ganz oben auf unserer Prioritätenliste, mit einigen neuen Initiativen.

Unser Beruf ist ein gefährlicher Beruf, in dem es Unfälle und Beinaheunfälle geben wird. Es ist fast immer möglich, aus solchen Vorfällen etwas zu lernen, und deshalb möchte ich, dass die IFMGA ein System entwickelt, mit dem - ohne in die Privatsphäre der Betroffenen einzugreifen - alle Lektionen zusammengetragen und an alle Mitgliedsverbände weitergegeben werden können.

Abschließend möchte ich sagen, dass eines der erklärten Ziele der IFMGA darin besteht, dass wir eine Organisation sind, die alle einbezieht und sich gegenseitig unterstützt, und dass wir dies hauptsächlich durch Freundschaft und Ideenaustausch erreichen können.

Peter Cliff Präsident IFMGA

 

Unterausschuss für Trekking und Expeditionen

Der IVBV/IFMGA/UIAGM Unterausschuss für Trekking und Expeditionen arbeitet zusammen mit dem Ausschuss für Umwelt und Zugang an einem CPD-Projekt in Svalbard. Einzelheiten werden in den nächsten Monaten mit den Behörden und innerhalb der IFMGA diskutiert werden. Aufgrund der aktuellen Situation in der Welt werden wir abwarten müssen, wie sich dies entwickelt, und wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir eine klarere Vorstellung davon haben, wie sich die Dinge in den nächsten 6-12 Monaten entwickeln werden.
 

Mitglieder des Unterausschusses
Walter Zörer-Österreich

 

Unterkommission Seilzugang

Viele Aktivitäten waren für die Unterkommission Seilzugang  im Jahr 2020 geplant:
Am 30. Mai werden wir uns zu unserer Jahresversammlung in Buchs, Schweiz, treffen. Alle weiteren Aktivitäten wurden durch die CORONA-Pandemie gestoppt:
Erste Level-1-Kurse in Bolivien, Ecuador und Peru waren geplant.

Weitere Level-1- und Level-2-Kurse in Georgien mit Schweizer Unterstützung (Mai 2020)
Im Herbst 2020 wären Experten aus der Schweiz für Stufe-2-Kurse nach Südamerika gereist.
Wir stehen in Kontakt mit den nationalen Verbänden und werden unsere Unterstützung so bald wie möglich wieder aufnehmen.
 

Mitglieder des Unterausschusses
Urs Wellauer - Schweiz
Martin Berner - Österreich
Gregor Braun - Deutschland
Gilbert Guirkinger - Frankreich
Lasha Kvekveskiri - Georgien
Aldo Guerrero - Peru

 

Mobilität

Die Mobilitätsarbeit wird nicht von einer Kommission durchgeführt, sondern von einer Arbeitsgruppe der zuständigen Personen aus den großen Mitgliedsverbänden, koordiniert von Hanno Dönz und geleitet von unserem Präsidenten Peter Cliff.
Unsere Arbeit wird von den folgenden Prinzipien geleitet:

Alle IFMGA-Führer weltweit haben eine vergleichbare Ausbildung und Training, der Zugang zu den Bergen der Welt ist für professionelle Bergführer von Bedeutung.

In vielen Ländern gibt es Vorschriften und Registrierungsverfahren, die den Bergführern den legalen Zugang mit viel Bürokratie manchmal nicht leicht machen. Wir wollen den Bergführern helfen, alle Informationen zu erhalten und ihnen den Zugang zu den verschiedenen Bergregionen weltweit zu erleichtern.

Unser Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedsverbänden aufrechtzuerhalten, mit den nationalen Regulierungsbehörden und direkt mit der EU-Kommission in Brüssel zusammenzuarbeiten.

Wir arbeiten mit unseren Mitgliedsverbänden zusammen, um aktuelle Daten über Mobilitätsregelungen und -beschränkungen in allen Bergländern weltweit zu sammeln und sie unseren Mitgliedern in einer einfach zu bedienenden Datenbank zur Verfügung zu stellen.

 

Arbeitsgruppe
Peter Cliff - Vereinigtes Königreich
Alberto Ieralla - Italien
Alexis Mallon - Frankreich
Gudrun Weikert - Deutschland
Hanno Dönz - Österreich
Pierre Matthey - Schweiz

 

Der Ausschuss für Umwelt und nachhaltigen Zugang (ESAC)

Der Ausschuss für Umwelt und nachhaltigen Zugang (ESAC) arbeitet derzeit an einem CO2-Fußabdruck-Rechner, um unsere UN-Sports for Climate Change-Aktion zu erfüllen. Auf diesem Zusammenhang  stehen wir im Dialog mit GridA, den weltweit führenden Experten für Bergabfälle, um eine Absichtserklärung zu unterzeichnen

https://www.grida.no/publications/157

Wir haben auch mit SNGM und ENSA (Alexis Mallon) zusammengearbeitet, um eine Konferenz zu organisieren: Alpinisme vs. Climat Quelle durabilité des activités sportives de haute montagne en contexte de changement climatique? 10, 11 et 12 juin 2020 – Chamonix-Mont-Blanc / ENSA. Angesichts der Umstände des Covid-19 wird diese Veranstaltung jedoch wahrscheinlich verschoben werden. Wir haben uns mit dem Gouverneur von Spitzbergen getroffen, um unsere CPD "Eco-Workshop application" vorzubereiten und um über die Standards der IFMGA bei der laufenden Arbeit zur Regelung der Führung in diesem Bereich zu informieren. Die diesjährigen Einnahmen sind gering, da der Tourismus deutlich zurückgegangen ist, und die Zuschüsse werden im Herbst 2020 gewährt. Für die Erhebung über nachhaltigen Zugang wurden die Daten grafisch dargestellt, und der Bericht wird im Juni für Eingaben und Kommentare erwartet. Uns fehlen noch Status/Formulare aus 8-9 Ländern.
 

Mitglieder des Ausschusses
Leif Inge Magnussen - Norwegen
Angela Hawse - Vereinigte Staaten
Juliana García - Ecuador
Mark Charlton - Vereinigtes Königreich

 

Verantwortungsvolle  Berufspraxis Kommission

Zur Erinnerung: Die RPP-Kommission wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, und ihr Ziel ist es, sich mit den folgenden Fragen zu befassen:

  • Wie stellen unsere Mitgliedsverbände zusammen mit ihren Leitern das Qualitätsmanagement als einen fortlaufenden und mehr oder weniger formellen Prozess sicher?
  • Das Kernziel der RPP-Kommission ist es, sich über das, was bereits getan wird  auszutauschen/es zu koordinieren/ zu verbessern, mit dem Ziel, Ressourcen gemeinsam zu nutzen.
  • Wie wir mit Unfällen umgehen, wie wir aus ihnen und aus "Beinaheunfällen" lernen, ist natürlich der Kern unserer Arbeit in dieser Kommission

In diesem Jahr wird die RPP-Kommission den Schwerpunkt auf zwei Themenbereiche des Projekts legen:

  • Aus Unfällen und Beinaheunfällen lernen, Erfahrungen  über Feedback-Instrumente für die zuständigen Behörden austauschen, die über diese Instrumente verfügen, und  diese Instrumente mit Behörden teilen, die sie nicht haben.
  • Austausch nützlicher Informationen zwischen den zuständigen Behörden im Falle eines Unfalls in den Bergen im Ausland

 

Mitglieder des Ausschusses 
Romain Lambert - Frankreich

 

TC Canyon
 

Die TC-Canyon ist eine Unterkommission der technischen Kommission. Ihr Ziel ist die Förderung und Entwicklung der beruflichen Tätigkeit der IFMGA-Bergführer im Canyoning.

In den letzten Jahren hat die IFMGA eine internationale Ausbildungsplattform geschaffen, um die Canyoning-Fähigkeiten von Bergführern, die in diesem wachsenden Bereich arbeiten möchten, zu fördern und zu entwickeln. Die Anforderungen an die Ausbildung wurden im Zuge der Expansion des Unternehmens und der Sicherheit der Kunden, die immer eine Priorität ist und bleiben wird, deutlich erhöht.

Der nächste Schritt wird die Beteiligung an der Einrichtung einer internationalen Plattform für Canyoning-Führer sein, die keine Bergführer sind. Diese qualifizierten Fachleute gibt es in vielen Ländern, und die Bergführer müssen das Feld mit ihnen teilen. Diese Plattform wird als Grundlage für den Aufbau einer internationalen Föderation der Canyonführer-Verbände dienen, ähnlich wie der IFMGA für Bergführer, um die Qualität in der Ausbildung und in der beruflichen Praxis für diese Tätigkeit zu gewährleisten, die für eine wachsende Zahl von Bergführern sehr wichtig ist.

 

Mitglieder des Ausschusses 
Romain Lambert - Frankreich

 

 

+43 676 4035528